Förderband-Infos und mehr

Förderband-Infos und mehr

72 Stunden für 10 Jahre


Dass unsere Monteure der Wanggo Gummitechnik keine alltäglichen Arbeiten leisten, beweist die Stahlseilgurtmontage in der voestalpine beim  Hochofenband. Denn diese findet nur alle zehn Jahre statt. Im Interview erzählen die Monteure Hauzenberger, Thalhammer, Neubauer und Palenik von den Besonderheiten ihrer Aufgabe.


Ihr Einsatz am Hochofenband in der voestalpine war lange geplant und kein kurzfristig eingeschobener Einsatz, dennoch standen Sie unter Zeitdruck?


Ja, denn wir hatten bei dieser Montage ein Zeitfenster von nur 72 Stunden. Deshalb waren die Planung des Montageeinsatzes und die Koordination extrem wichtig. Der zu verarbeitende Gurt wurde in zwei Rollen mit jeweils ca. 300 Laufmetern angeliefert und musste zuerst durch Vulkanisierung zu einer ganzen Rolle verbunden werden.



Erzählen Sie uns mehr über den Gurt und seine speziellen Eigenschaften.

Weil der Gurt den Hochofen beliefert wurde eine D50 Gurtqualität von Sempertrans  verwendet, da dieser extrem abriebfest ist (Abrieb unter 70mm³). Das Besondere an diesem Gurt ist, dass er keine Gewebeeinlagen hat, sondern Stahlseile. Bei einem Stahlseilgurt ist für die Verbindung der Zeitaufwand um ein Vielfaches größer als bei einem normalen Gewebegurt.



Wie kann man sich die Zusammenvulkanisierung zweier Gurte mit Stahlseilen vorstellen?

Zuerst müssen alle Stahlseile einzeln und komplett vom Gummi freigelegt werden. Die Verbindungslänge beträgt bei diesem Gurt 1.650 mm, zum Vulkanisieren ist eine entsprechend große Vulkanisierpresse erforderlich. Trotz des Zeitdrucks mussten wir ganz exakt arbeiten, um einen Schieflauf des Gurtes zu vermeiden. Der Gurt muss ja die nächsten 10 Jahre wieder reibungslos laufen.



Bei der Montage hat ja nun alles geklappt, sind Sie mit Ihrer Arbeit zufrieden?


Das kann man ruhig so sagen. Wir sind froh diese Montage mit einer Gurtlänge von ca. 600 Laufmetern, einer Breite von 1.600 mm und einem Gesamtgewicht von 54 Tonnen erfolgreich bewältigt zu haben.

Das Wanggo Gummitechnik Team hat den Zeitplan nicht nur eingehalten, sondern auch noch um einige Stunden unterschritten!

Übersicht Fördergurte